29.04.2012

Nationalsozialistischer Weihnachtskult

Heute wurde ein interessanter Artikel auf Wikipedia ausgezeichnet: "Nationalsozialistischer Weihnachtskult". In diesem Artikel wird beschrieben wie das Regime der NSDAP versucht hat den Christlichen Glauben auszumerzen und mit einem Hitlerkult zu ersetzen. Was hat das mit Atheismus zu tun? Wer ein wenig Kenntnis von den Vorgängen in der DDR oder von Forderungen von fundamentalistischen Atheisten hat, dem kommt manches in dem Artikel bekannt vor. Offensichtlich haben manche Gedanken das atheistische NSDAP-Regime 3. Reich überdauert.

Aber ich will nicht lange ausholen, liest selber: Nationalsozialistischer Weihnachtskult

PS.: Sicher kommt wieder die Aussage: "Mit einem humanistischen und aufgeklärten Atheismus hat das nichts zu tun!" Wenn es den "humanistischen und aufgeklärten Atheismus" geben soll, dann kann man mir bitteschön ein Land sagen in dem er gelebt wird. Und dann bitte auch wie man dort zu den Themen Religionsfreiheit, Abtreibung und Menschenrechten steht.

Kommentare:

Der Predigtgärtner hat gesagt…

Herzlich willkommen in der Liste kath. Blogger !!!

www.bloggerliste.blogspot.de

stefan hat gesagt…

Dankeschön :-))

Ich habe die Liste "katholische Bloger" (http://bloggerliste.blogspot.com/) schon in meiner Linksliste aufgeführt.

Guardian Of Philosophy hat gesagt…

Ich will dir ja nicht die Stimmung versauen, aber hier ein Zitat aus dem Programm der NSDAP (Mitbegünder war übrigens ein gewisser Adolf Hitler):
"Die Partei als solche vertritt den Standpunkt eines positiven Christentums."
... na, das klingt ja richtig atheistisch, hm? ^^

stefan hat gesagt…

Ich will dir ja nicht die Stimmung versauen, aber hier ein Zitat aus dem Programm der NSDAP (Mitbegünder war übrigens ein gewisser Adolf Hitler):
"Die Partei als solche vertritt den Standpunkt eines positiven Christentums."
... na, das klingt ja richtig atheistisch, hm? ^^

Ich weiß ja nicht welche Schule Du besucht hats. In meiner Schule habe ich im Geschichtsunterricht gelernt das die NSDAP schon im Namen vieles gesagt hat was nicht stimmt. Weißt du was NSDAP heißt?

"Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei"

Was sagt uns dieser Name? Handelt es sich um eine Sozialistische Partei? Oder um eine Partei der Arbeiterbewegung? Wenn man Deinen Worten Glauben schenken darf, also das die Partei wohl für all das steht was sie sagt, dann müsste sie das doch sein, oder? Ist sie nicht und wenn Du mir nicht glaubst lies in Wikipedia nach für was diese Partei stand.

Mein alter Lehrer meinte dazu das dies ein Trick war um Anhängerschaften in allen möglichen Bereichen zu gewinnen und da viele Kommunisten zu Nazis wurden (und nach dem 2. Weltkrieg aus vielen Nazis Kommunisten) scheint das gut geklapt zu haben. Damals in der Klasse haben wir Schüler uns gewundert wie leicht es ist Menschen an der Nase herumzuführen und wie durch Deinen Beitrag hier sehen kann gilt das immer noch. Nur weil jemand Christentum erwähnt heißt das nicht das er für christliche Ideale steht.

Der Hinweis auf ein "positives Christentum" bedeutete hier das man das Christentum auslöschen wollte. Das merkten viele nach der Machtergreifung. Nicht ohne Grund waren die Konzentrationsläger voller Priester und nicht ohne Grund waren es überwiegend Christen die im Widerstand waren. Die Weiße Rose ist ein gutes Beispiel dafür, aber auch Pater Rupert Mayer.

Guardian Of Philosophy hat gesagt…

Natürlich weißt du nicht, welche Schule ich besucht habe. Wie auch? ^^ ... Gymnasium und Geschichte-Leistungskurs!

Die NSDAP (und ich kenne keinen, der nicht wüsste, was diese Buchstaben bedeuten) stand übrigens immer hinter den Worten "Nationalsozialistische Arbeiterpartei". Denn ihre Politik war in der Tat nationalsozialistisch, d.h., dass die Politiker dieser Partei eine Gleicheit für all jene wollten, die sie als "Deutsche" ansahen.
Die zentralen Ziele waren:
- Zusammenschluss aller Deutschen in einem Großdeutschland
- Abschaffung des Friedensvertrages von Versailles
- Errichtung von Kolonien
- Ausbürgerung aller Juden aus Deutschland
- Ausweisung von Migranten, die nach 1914 eingewandert waren
... wohl für uns beide kaum verständliche Ziele, aber so waren die Nazis halt.
Zudem war die Partei vor 1920 noch die DAP und dementsprechend waren Arbeiter die Stammwähler (bitte verwechsle nicht die unterschiedlichen Bedeutungen des Begriffes "Arbeiter" von damals und heute; unsere Gesellschaft hat sich nämlich schönerweise etwas gewandelt).
Und was die christlichen Ideale anbelangt: weit weg von den Massakern der Kreuzzüge war Hitler auch nicht. Nur Zeit, Gebiet und Dimension waren wohl etwas abgewandelt.
Und wenn die Nazis so erbittert gegen die Christen gekämpft haben, die du meinst, wie erklärst du dann die sogenannten "Rattenlinien"? Da du Wikipedia wohl als seriöseste Quelel hast, hier ein Link: http://de.wikipedia.org/wiki/Rattenlinien

stefan hat gesagt…

Eines mal vorweg: Warum macht ihr Atheisten euch die Mühe sich zu überlegen für was die NSDAP steht und habt aber größte Probleme zu verstehen für was Christen stehen?

Zur Bezeichnung NSDAP und als Ergänzung zu Deinen Geschichtsunterricht eine kurze Erleuterung warum die NSDAP sich NSDAP genannt hat. Das sind jetzt nicht meine Worte, sondern aus Wikipedia und gehen in die gleiche Richtung wie mein Geschichtslehrer:


Die schon vorher existierenden Bezeichnungen „Nationalsozialismus“ und „Nationaler Sozialismus“ entstammen der Programmatik der 1919 gegründeten Deutschen Arbeiterpartei (DAP), die sich 1920 in NSDAP umbenannte.[2] Schon im Mai 1918 benannte sich die 1903 in Österreich gegründete Deutsche Arbeiterpartei in Deutsche Nationalsozialistische Arbeiterpartei (DNSAP) um. Ihre Anhänger nannten sich „Nationalsozialisten“, manche ihrer Gegner nannten sie seit den 1920er Jahren, besonders aber seit dem Zweiten Weltkrieg, auch abwertend „Nazis“.[3]

Beide Parteien stellten den „Nationalen Sozialismus“ gegen den internationalistischen Sozialismus bzw. die Sozialdemokratie.[4] Sie verbanden einen völkisch-rassistischen Nationalismus mit einzelnen, dem Sozialismus entlehnten, antikapitalistischen Forderungen. Damit grenzten sie sich von konservativen und linksgerichteten Parteien ab und stellten sich für deren Wählerschichten – Arbeiter und Mittelstand – als Alternative dar. Zudem stellten die deutschen Nationalsozialisten sich seit 1920 als „Bewegung“, nicht als Partei dar, um so Protestwähler und Politikverdrossene zu erreichen.


Eben: Die Worte Sozialismus und Arbeiter zur Verschleierung der eigentlichen Absichten

Zu deinen Vergleich Hitler und Kreuzzüge: durch aneinanderreihen von Worten kann man alles mit allem zum Vergleich aufführen. Sternschnuppen mit Erbeermarmelade oder ein Auto mit einem Regenwurm. Worte sind geduldig und nicht alles was man in Worte fassen kann macht Sinn. Nun verzeih bitte meine Anmerkung: auch in Deinen Vergleich ist nichts sinnvolles zu entdecken. Weder Ursache, noch Hintergrund, noch Verlauf, noch Ötrlichkeit, noch Dimension und auch nicht der Zeitpunkt sind zu vergleichen. Kurz gesagt - Vergleich nicht möglich.

Zu den Rattenlinien und dem Kampf der Nazis gegen die Christen: Beides hat nichts miteinander zu tun. Schon alleine die Beteiligung vom CIC an den Rattenlinie zeigt das die Rattenlinien einen Graubereich darstellen der nach Kriegen ganz normal ist. Krieg bedeutet immer eine Extremsituation und wie schwer hier manches im nachhinein zu verstehen oder in Gut und Böse einzuteilen ist, sieht man an Menschen wie Günter Grass, einem ehemaligen Mitglied der Waffen-SS.