04.11.2012

Atheistischer Widerspruch!



Atheisten sagen:

"Es gibt (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) keinen Gott"

... aber kein Atheist kann es beweisen!

Atheisten geben gerne den rationellen Denker der keine Gott braucht weil er so klug ist ohne Glauben aus zukommen. Wir leben in einem Land der Religionsfreiheit und da darf man seine eigene Erhöhung auch als Religion leben - "Gott sein Dank".

Aber im deutlichen Widerspruch zu dieser Einstellung steht der Satz "Es gibt (mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit) keinen Gott". Dieser gerne zitierte Satz stimmt nicht, weil er von niemanden bewiesen werden kann. Wer etwas anderes behauptet, soll seine Behauptung bitteschön beweisen

Eher richtig wäre folgender Satz: "Ich kann nicht sagen ob es Gott gibt oder nicht". Das ist die einzig richtige Aussage die ein Atheist treffen kann.

Dagegen wissen gläubige Menschen das man Gott begegnen kann und das einem Gott begleitet. Gott ist also erlebbar, wer es wissen will ob es Gott gibt kann zum Beispiel auf Glaubenskursen (z.B. Alphakurse) lernen wie man Gott begegnen kann. Aber Vorsicht, es kann passieren das man seine Vorurteile und Vorbehalte gegenüber Gott und religiösen Menschen verlieren kann. Wie mir mehrere Atheisten bestätigt haben, war es ihnen nachdem sie dort Gott kennengelernt haben nicht mehr möglich so Gottlos weiterzuleben wie bisher.

Wie kommt das? In der Bibel steht das Gott sich jedem beweist der ernsthaft nach ihn fragt. Gott ist also selber der besten Gottesbeweis, ein Beweis den jeder der das selber erlebt hat gelten lässt.

Kommentare:

wolfihart hat gesagt…

es ist sehr wohl bewiesen, dass mehrere Dinge die in er Bibel stehen ausgemachter Unsinn sind. Gott ist erlebbar, na dann erklär mal bitte wie für die hungernden Kinder dieser Welt, die seit Jahrhunderten den Hungertod sterben ohne dass ein Gott ihre Gebete erhört. Wer an einen persönlichen Gott glaubt, der kann auch an Rotkäppchen und Rupmelstilzchen glauben. Wenn Gott doch so erlebbar ist, wieso gehen dann sie Zahlen, die noch einer Kirchw angehören permanent zurück und wieso ist die Quote der Religionslosen in den neuen Bundesländern, 22 Jahre nach der Einheit nach wie vor bei 80 % oder höher? Aber von mir aus lügt Euch nur weiter in die eigene Tasche, aber lasst mir meine Ruhe. Ich brauch Euren komischen Christengott zu Glücklich sein nicht, ganz sicher nicht

stefan hat gesagt…

es ist sehr wohl bewiesen, dass mehrere Dinge die in er Bibel stehen ausgemachter Unsinn sind.
Ich habe nicht den eindruck das Du die Bibel so gut kennst das sagen zu können. Verzeih, denn schon die niveaulose Aussage "ausgemachter Unsinn" bezeugt das Du nicht weißt über was Du redest.

Gott ist erlebbar, na dann erklär mal bitte wie für die hungernden Kinder dieser Welt, die seit Jahrhunderten den Hungertod sterben ohne dass ein Gott ihre Gebete erhört.
Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Gott zu erleben ist ein individuelles Erlebnis, hungernde Kinder sind eine Schade für die Menschheit. Gut das viele arme Menschen an Gott glauben, denn sie wissen das nur er ihnen hilft den Tag zu bewältigen. Und hier zeigt sich etwas sehr interessantes: Dort wo die Menschen Christen werden, geht es ihnen besser. Christ zu werden ist in vielen armen Gegenden der erste Schritt in eine gute Zukunft und das es uns in Europa Heute so gut geht ist nur darin begründet das wir einen christlichen Hintergrund haben.

Wer an einen persönlichen Gott glaubt, der kann auch an Rotkäppchen und Rupmelstilzchen glauben.
Genauso gut könnest Du sagen: Ich sehe keine Atome, somit besteht die Materie nicht aus Atomen. Oder Du könntest sagen: Ich kann kein Chinesisch, also ist Chinesisch keine Sprache.
Nur weil Du nicht weißt was das ist, heisst das doch nicht das es das nicht gibt.

Wenn Gott doch so erlebbar ist, wieso gehen dann sie Zahlen, die noch einer Kirchw angehören permanent zurück und wieso ist die Quote der Religionslosen in den neuen Bundesländern, 22 Jahre nach der Einheit nach wie vor bei 80 % oder höher?
Die Quote der Religionslosen beträgt ca 1-5 %. Die 80 % die Du ansprichst sind nicht christlich gebunden, aber überwiegend Agnostiker oder Esoteriker. Religionslos ist eigentlich kaum ein Mensch.

Aber von mir aus lügt Euch nur weiter in die eigene Tasche, aber lasst mir meine Ruhe.
Eigentlich haben wir hier feststellen können das Du nicht wirklich genügend weißt um von Lüge zu sprechen.

Ich brauch Euren komischen Christengott zu Glücklich sein nicht, ganz sicher nicht
Man muß bei den meisten Menschen nur warten bis sie in Not geraten oder kurz vor dem Tod stehen.
Wer klug ist such vorher den Weg zu Gott, denn Christen leben besser als andere Menschen. Und wenn Du Dich mal fragst warum der eine oder andere bessere Chancen im Leben hat, dann mag es daran liegen das er mit Gott geht und Du nicht.